Umfang und Fragen


Das Projekt „Neue Ortsmitte“ umfasst:

  • Feuerwehr mit Fahrzeughalle (Untergeschoss)
  • Musikverein
  • 2. Bürgersaal
  • Rathaus (inkl. Sitzungssaal)
  • Außenanlagen

NICHT enthalten in den 9,5 Mio. € sind:

  • Mehrzweckplatz
  • Grunderwerbe (Hauptstraße)
  • Mehrgenerationenhaus
  • Umgestaltung Dorfplatz

Häufige Fragen:

Geht günstiger bauen? – JA

z. B. in Horgau. Die selbstverwaltende Gemeinde plant aktuell ein neues Rathaus inkl. Außenanlagen für 3,5 Mio. €. Dabei wird der Sitzungssaal auch als Bürgersaal genutzt!!
(Quelle: Augsburger Allgemeine vom 18.09.2021)

Gibt es trotzdem Fördermittel? – JA

Fördermittel wird es auch für eine „gedeckelte Ortsmitte“ geben. Der Fördersatz von der Städtebauförderung ist unabhängig von der Objektgröße. Auch für ein neues Feuerwehrhaus gibt es Fördermittel.

Wir stellen uns die Fragen:

Braucht Bonstetten 2 Bürgersäle und einen Sitzungssaal?

Ist es sinnvoll eine Feuerwehr über eine Steigung aus dem Untergeschoss ausfahren zu lassen? (Starkregenphänomene, Schnee und Eis)?

Braucht eine kleine Gemeinde wie Bonstetten eine Ortsmitte für über 9,5 Mio. Euro?

Soll Bonstetten für dieses Projekt die gesamten Rücklagen aufbrauchen und sich sogar noch verschulden?

Braucht Bonstetten ein überteuertes Schauprojekt?

Braucht Bonstetten Außenanlagen die über 2,3 Mio. Euro kosten?

Sie haben die Wahl!

Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Nein“ beantworten können, dann gehen Sie am 14.11.2021 zum Bürgerentscheid oder nutzen Sie die Breifwahl und stimmen Sie

mit „Ja“ beim Bürgerbegehren,

mit „Nein“ beim Ratsbegehren und

für das „BÜRGERBEGEHREN“ bei der Stichfrage.


Ihre Initiator*innen
Dipl.-Ing. Daniela Gruhler, Werner Halank und Gertrud Wagner


Schreibe einen Kommentar